Tara Mandala und mehr

DIGITAL CAMERA

Lama Tsültrim Allione hat das buddhistische Zentrum „Tara Mandala“ in den Bergen von Colorado über 25 Jahre aufgebaut.

Eine wichtige Übung, die Lama Tsültrim aus der traditionellen Chöd-Praxis entwickelt hat, ist das „Nähren der eigenen Dämonen“ – englisch „Feeding Your Demons“.

„Dämonen“ sind einfach Anteile von uns selbst, Schattenseiten, die uns Schwierigkeiten bereiten. Das kann etwas von Außen sein, zum Beispiel ein Konflikt mit jemandem,  oder bestimmte Muster, die uns plagen.

Die Übung kann in Einzelsitzungen oder Workshops gemacht werden. Bettina ist seit 2010 zur Weitergabe autorisiert. Praktisches und aktuelle Termine siehe unten!

Lama Tsültrim

Lama Tsültrim Allione

Das Besondere beim Chöd und beim Nähren der eigenen Dämonen:

Normalerweise reagieren wir auf Probleme und Schwierigkeiten mit Abwehr und Kampf.  Das verstärkt dann das Problem, und man ist verstrickt.

Die buddhistische Meisterin Machig Labdrön fand bereits im 11. Jahrhundert heraus, dass die entgegengesetzte Bewegung – sich dem Problem zuwenden – die Energie entspannt und verwandelt. Diese Transformation ist überraschend und wunderbar. Ohne dass man etwas „verändert“ hat, nur durch die eigene Haltung, ergibt sich eine positive Situation. Das ist nicht nur befreiend, sondern auch nützlich!

Die traditionelle Übung ist für westliche Menschen nicht ganz leicht zu erlernen, da man tibetisch rezitiert, eine Trommel und eine Glocke spielt, etwas visualisiert, und das alles gleichzeitig… Lama Tsültrim hat daher dieser Übung eine Form gegeben, die mit unserem Hintergrund leichter durchführbar ist und die Essenz und Wirkung der traditionellen Praxis fortführt.

IMG_7919

Tarastatue im Tempel von Tara Mandala, Colorado

Buch „Den Dämonen Nahrung geben“ von Tsültrim Allione, Arkana 2009

deutschsprachige Website Taramandala Sangha

http://taramandala-sangha.net/ddng/

internationale Website von Lama Tsültrim:

https://taramandala.org/

monatliche Übungsgruppe von Tara Mandala in München:

Leitung und Kontakt: Lisa Svensson, svensson@coaching-therapie-muenchen.de

Einzelsitzungen mit Bettina:

Bei der ersten Sitzung Einführung – Zeitbedarf ca 1,5 Std.

Für Termine bitte anfragen unter

wach-in-pasing@gmx.de

Workshops mit Bettina:

Samstag, 13.10.2019 Übungstag bei Murnau

„Das Nähren der eigenen Dämonen“

09:00-10:30 Einführung

10:30-18:00 Übung

Wer schon mit der Übung vertraut ist, kann um 10:30 kommen.

Dana = freiwillige Spende (empfohlen € 40,- bis 80,-)

bei Murnau. Einzelheiten bitte anfragen.

Nur mit Anmeldung unter wach-in-pasing@gmx.de

27.-29. März 2020 Wochenende bei Ravensburg

„Das Nähren der eigenen Dämonen“

bei Bedarf mit Einführung

Organisation und Anmeldung: Gina Gohl

Gina-Gohl@web.de

09.-10.05.2020 Wochenende im Buddhahaus München

„Das Nähren der eigenen Dämonen“

Samstag 10:00-18:00

Sonntag 10:00-13:00 Uhr

Mit Einführung. Lisa Svensson als Kursassistenz.

Info und Anmeldung in Kürze unter

www.buddhahaus-muenchen.de

… und außerdem: Der Healing March

Die Übung des Chöd lässt sich nicht nur bei persönlichen Themen anwenden. Auch wenn wir kollektive Herausforderungen erleben, ist sie ein gutes Mittel, um Transformation in Gang zu bringen.

Zur Heilung geschichtlicher Spuren und heutiger Themen, wie Ausgrenzung und Projektion von Schattenseiten,  üben wir gemeinsam in der Gedenkstätte des KZ Dachau und machen Gehmeditation entlang der Mahnmale für den Todesmarsch der KZ-Insassen. Deshalb heißt es „Healing March“.

Was zunächst bei den meisten von uns Schreck und Ablehnung hervorruft, erweist sich in der Erfahrung als heilend und inspirierend.

Wir tauschen uns über frühere und aktuelle Themen aus und üben dann gemeinsam in Stille. Wer sich in einer Meditations- oder Gebetsform einigermaßen stabil fühlt, kann teilnehmen.

Mehr dazu auf

healing-march.net